Püh, diese Zeit stellt uns vor neue Herausforderungen. Bei mir herrscht derzeit ein großen Gefühlschoas. Angst und Zuversicht geben sich die Klinke in die Hand. Die Frage, soll ich nun auf den Online-Zug aufspringen oder lasse ich es lieber sein.

Fakt ist, dass es mir besser geht, wenn ich unterrichte. Das ist mein Ruhepol, meine Passion. Und darum werde ich es weiter tun, wenn auch nur vor einem imaginären „Publikum“. Und seit Mittwoch ist mein Online-Studio nun geöffnet, die ersten Live Stunden geschafft!

Es gibt eine ständig wachsene Audio- und eine Videothek und darüber hinaus einen LIVEROOM, indem ich drei- bis vier Livestunden zu unterschiedlichen Themen anbiete – den Stundenplan gibt es immer im „Studio“.

Wer Lust hat, schaut mal rein auf www.yobil.de. Bis Ende April ist das Studio noch aus Spendenbasis geöffnet …

 

Bis bald und Namasté!